Die Ernte

klein Ernte 2001 2Trotz der jahrhundertealten Geschichte und Tradition der Lavendelkultur steht heute die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Die Nostalgie und auch die Tradition bleiben dabei oft auf der Strecke. Die Art und Weise der Ernte hängt einzig und alleine von der Grösse der Lavendelkultur, Dauer bis zur Ablieferung der Ernte, Anzahl Mitarbeiter und Wetterprognose ab. Nur in einigen wenigen höhergelegenen, französischen Regionen wir heute noch ganz  traditionell mit der Sichel geerntet.
Die Ernte auf den riesigen Lavendel-Plantagen wird mit dem Traktor eingebracht. Diese Traktoren haben seitlich einen höhenverstellbaren Balken, der die Blütenstengel auf der gewünschten Höhe – also über der Verholzung des letzten Jahres – abschneidet, in Büschel zusammenbindet und auf einem Förderband auf den Ladewagen schickt. Mit der Ernte wird der saubere Rückschnitt auch gleich erledigt.

klein Ernte 2011  Ruth und IreneUeberall dort, wo das Lavendelfeld eine überschaubare Grösse hat oder der Lavendel gar als Nischenprodukt angebaut wird, wird die Ernte auf eine eher kühle, rationelle Art eingebracht – mit der Heckenschere. Das abgeschnittene Pflanzenmaterial wird dann 2 – 4 Tage zum Trocknen ausgelegt oder in Baumwollsäcke abgefüllt.

Je nach Verwendungszweck wird das gesamte Pflanzenmaterial weiter verarbeitet. Für unsere Produkte und sogar für die Oel-Destillation dreschen wir das Pflanzenmaterial ein wenig und trennen die blauen Blüten von der Mehrheit des Grünzeuges.

Wie die Lavendelernte auch immer eingebracht wird, es ist eine schweisstreibende Arbeit. Damit die aetherischen Anteile vollentwickelt geerntet werden können, sollte dies bei trockenem Wetter und vollem Sonnenschein gemacht werden.

Copyright © LavendelFarm 2015. All Rights Reserved.