LavendelFarm

Lavendel wird in Ländern wie Frankreich, Australien, Rumänien und Bulgarien auf Feldern von mehreren Hektaren angebaut. Hier in Oberstammheim hat unser Feld eine beschauliche Grösse von rund 700 m2.

Mit diesem Feld habe ich mir einen Traum erfüllt. Die Pflanzenkenntnisse und das Wissen über das korrekte Kultivieren, ja sogar die bleibenden Eindrücke, wie Muskelkater und schweissnasse T-Shirts  habe ich in Tasmanien gesammelt. Es ist eine zutiefst befriedigende Arbeit. Dort drüben ist es eine gewinnbringende Produktion, hier bei uns überwiegt der Idealismus und die Liebe zu dieser genügsamen Pflanze.

nach der Pflanzung 2009 kleinMit Genugtuung schaue ich heute auf unser Feld und denke an die Anfangszeit zurück. Die Bestellung von 700 Lavandula angustifolia-Pflanzen hat mir zwei verwunderte, telefonische Rückfragen beschert. Angeliefert wurden sie mit dem Lastwagen. Die Einpflanzung auf den vormarkierten Reihen im Frühling 2009 dauerte  zwei Wochen. Dank des feuchten Sommers 2009 musste ich die Sprinkler-Anlage nur einmal aufstellen und in Betrieb nehmen. Im ersten Winter sind nur 10 Stöcke gestorben. Die Ernte im Sommer 2010 hatte ein Reingewicht von 30 kg Blütenmaterial.

Heute sind die 11 Reihen komplett geschlossen und bilden ihr eigenes Mikroklima. Nach 3 Jahren erklärt man die Lavendelstöcke als „erwachsen“ und es darf Oel aus den Blüten und dem Pflanzenmaterial destilliert werden. Der Sommer 2011 war für uns ein Jubiläums-Sommer. Wir haben zum ersten Mal aus dem Blüten- und Pflanzenmaterial Oel destilliert und einem Erfolg von rund 1.8 Liter Oel gefeiert. Wenn man die vielen verschiedenen Berechnungsmöglichkeiten der Oel-Destillation etwas genauer studiert, so haben wir rund 80 kg reines Blütenmaterial und etwa 20 kg getrocknetes Pflanzenmaterial destilliert. Diese Menge an Oel mag im Vergleich zur Weltproduktion nur eine Fraktion sein, für uns ist es „Flüssiges Gold“ mit heilenden und beruhigenden Attributen.

vor der Ernte 2011 kleinBeim Anbau und der Verarbeitung von Lavandula angustifolia halten wir uns ganz an die biologischen Richtlinien. Es wird von Hand gejätet, geerntet und auch verarbeitet. Es werden keine Pestizide oder Düngemittel auf dem Acker verteilt. Die Pflanzen können auf ganz natürliche Art heranwachsen und bilden die Basis für unsere Produkte. Lassen Sie sich verführen vom Duft der Lavendelpflanze. Die wohltuenden, beruhigenden und entspannenden Eigenschaften sind weltbekannt. Lavendel lindert, entkrampft und entspannt. Schon die alten Griechen und Römer kannten diese Eigenschaften und setzten sie gezielt bei Krankheit und Köperpflege ein.

Für die Herstellung unserer Badeprodukte verwenden wir nur hochwertige, kaltgepresste Oele, die in einem feinen, ausgeklügelten Verhältnis zueinander in den Rezepten enthalten sind. Die Seifen und Badeprodukte werden mittels Kaltrührverfahren hergestellt. Sie enthalten keine Konservierungsmittel, keine Farbstoffe, keine synthetisch hergestellten Oele und auch keine anderen chemischen Zusätze. Unsere Produkte können problemlos von Allergikern und von Kleinkindern verwendet werden.

Die Produktepalette halten wir bewusst klein. Wir wollen zusammen mit unseren Pflanzen wachsen: langsam und mit Qualität! Entdecken Sie das Badevergnügen neu und lassen Sie sich verwöhnen und pflegen auf natürliche Art. Viel Vergnügen!

Claudia Dummermuth

Copyright © LavendelFarm 2015. All Rights Reserved.