Newsletter No. 13 - *Die LavendelFarm zieht um*

newsletter head-picture


Newsletter No. 13 
 
 
Per Ende 2017 zieht die LavendelFarm nach Marokko.

 
 
Die Beweggründe sind vielfältig und die Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen. Aber alles der Reihe nach!

Die Lebensdauer meiner Lavendelpflanzen ist abgelaufen. Normalerweise spricht man von gut 7 produktiven Jahren. Meine Pflanzen beliefern mich nun schon seit 10 Jahren mit blauen Blüten für das kostbare, ätherische Oel. Eine Neukultivierung ist dringend nötig damit der Aufwand/Ertrag im Gleichgewicht bleibt. Doch seit 2015 ist das nicht mehr der Fall.

Dazu kommt, dass der Boden in der Schweiz zu belastet ist für meine Zwecke. Viel zu lange wurde intensive Agrarwirtschaft mit Einsatz von Pestiziden betrieben. Grossflächig eine Bio-Kultur anzulegen ist fast unmöglich.

Auf die Möglichkeiten in Marokko sind wir ganz zufällig während einer Ferienreise gestossen. Doch den Stein ins Rollen brachte eine Anfrage aus der Bio-Oel/Parfüm-Industrie, die ich nicht beliefern konnte wegen zu geringer Lieferkapazität meinerseits. Genau diese Anfrage zeigte mir, dass hochwertige Bio-Qualität gefragter ist, denn je.

Dank des vielerorts unverbrauchten Bodens werden in Marokko viele Bio-Produkte hergestellt und weltweit exportiert. Unzählige Heilkräuter werden dort gezüchtet und in alle Welt verschickt. Der Lavendel jedoch ist bis heute unbeachtet geblieben, da der grossflächige Kultur-Aufwand arbeitsintensiv ist. Oft wurde es mit dem Jäten nicht so genau genommen, was zu Verunreinigungen im ätherischen Oel führte. Auch habe ich festgestellt, dass die Destillation des ätherischen Oels ohne genaue Kontrolle der Hitzegrade des Wasserdampfes durchgeführt wird. Das sind Kleinigkeiten, die die Qualität des ätherischen Oels beeinflussen. So ist es nicht verwunderlich, dass einige Versuche bereits nach 2 Jahren wieder aufgegeben wurden und die Kulturen verwilderten.

Rund 30 Minuten von Marrakech entfernt habe ich ein herrliches Stück Land gefunden, das sich wunderbar für die Lavendel-Kultur eignet. Flankiert vom Atlas-Gebirge, eingebettet in Oliven-Plantagen und umschlungen von einem trockenen Flussbett liegen die auserwählten 2.5 ha Kulturland. Auf diesen 2.5 ha werden in den kommenden Monaten der Brunnen gebohrt, die Lavendel-Reihen gepflanzt, ein Wandel- und Duftgarten mit schattenspendenden Bäumen angelegt und eine kleine Villa im marokkanischen Stil mit 3 liebevoll eingerichteten Gästezimmer erbaut.

Ganz bewusst soll der Bau und der Unterhalt der Gebäude, die Lavendel-Kultur und die Erzeugnisse der Farm in den Bio-Normen gehalten werden. Wir wollen die Sonne als Energie- und Wärmequelle nutzen. Das gesammelte Abwasser wird gereinigt und für die Bewässerung des Gartens verwendet. Der tägliche Abfall wird kompostiert oder der Wiederverwertung zugeführt. Ein intelligentes Kontrollsystem wird uns den Wasserverbrauch täglich vor Augen führen, so dass wir immer erinnert werden, welch kostbares Gut das Wasser in diesem trockenen Land ist.

Mit diesem Garten wollen wir für alle Marokko-Reisenden und auch für alle Marokkaner ein kleines Paradies schaffen, das die 5 Sinne wach rüttelt. Es soll nicht einfach ein weiterer Garten auf der langen Liste der wunderschönen Gärten in Marokko werden. Es soll ein Rückzugsort für Ruhesuchende sein, die gleichzeitig die Schönheit und die Möglichkeiten der Natur kennenlernen und erfahren wollen.

Der Bau hat bereits begonnen. Wasser ist gefunden und der Brunnen wird gebohrt. Die Brücke ist ebenfalls in Bau. Das Fundament der Brückenpfeiler wird von hartem Gestein getragen und verspricht schnelles Vorwärtskommen.

In regelmässigen Abständen werde ich alle Interessierten auf dem Laufenden halten, wie mein kleines Paradies am Fusse des Atlas-Gebirges zum Leben erwacht.


Herzlichst
 
LavendelFarm
Claudia Dummermuth
 
Powered by AcyMailing